Icon mobiles Menü

Das sagen unsere Kunden




Von Thorsten S. am 28.07.2017

Hallo Herr Mechenbier,

vielen Dank für Ihre Nachfrage. Die Abwicklung der Bestellung hat sehr funktioniert. Vielen Dank dafür. Das einzige was unklar war für mich , ob im Bestellumfang ein Felgenband enthalten war oder nicht. Vielleicht können Sie das in ihren Konfigurator aufnehmen.

Vielen Dank und bis zum nächsten Mal!

Ein schönes Wochenende!

Mit freundlichen Grüßen!

Von Kai R. am 04.07.2017

Ist euch aber gut gelungen der Konfigurator
Mach Spaß sich da durchzutippen (und festzustellen dass das Thema Fahrrad sehr sehr sehr umfangreich ist)

Von Dr. Holger H. am 01.08.2016

Hallo Hans-Werner,

das Rad ist einfach genial.
Nochmals danke für alles.
Die Erstinspektion werde ich voraussichtlich nächste Woche bei Rudis Radleck machen lassen (ich hoffe er kennt sich mit dem GatesRiemen aus!).

Grüße
Holger

Von Alexander F. am 29.06.2016

Hallo Herr Theisen.

Anbei schicke ich ein paar Bilder unserer Radtour zur Veröffentlichung auf eurer Seite. Nochmals vielen Dank für das Sponsoring der Trikots.
Auch im Namen der anderen Radler.
Wir sind so als Gruppe im Gesamten wahrgenommen worden.

Aufgrund eines Google Fehlers kann es sein, dass die Mail mehrmals angekommen ist.

Mit freundlichen Grüßen von Nickenich nach Nickenich

Alexander F.

Von Helmut A. am 20.06.2016

Sehr geehrter Herr Theisen,

war gestern im Sayntal ("Jedem Sayn Tal" autofrei von Bendorf-Sayn nach Selters). Bin etwa 66 Km gefahren. Es ist ein tolles Rad!! Besten Dank.

Viele Grüße
Helmut A.

Von Michael G. am 18.05.2016

Hallo Herr Theissen,

ich schreibe Ihnen heute, um Ihnen ein kleines Feedback (mit Bildern im Anhang) über das Tandem, was wir letztes Jahr bei Ihnen gekauft haben zu geben.
Nachdem wir letztes Jahr eine kleinere Tour in Frankreich gemacht hatten, sind wir im November/ Dezember über 5 Wochen mit dem Rad durch Kuba gefahren. Bei diesen Touren hat sich das Rad bewährt (die Straßen und das Klima auf Kuba sind eine harte Probe) und außer wenigen Schrauben, die nachgezogen werden mussten und zwei Platten (auf den letzten 50 km der Reise) hatten wir keinerlei technische Probleme. Alles am Rad funktionierte bestens und ich wüsste auch nicht, was ich an der Ausstattung ändern würde.
Die Kombination mit der Rohloffnabe (auch das Übersetzungsverhältnis) hat sich bewährt. Vielleicht könnten die Gewindepunkte für die hinteren Flaschenhalter verschoben werden, damit ein zweiter Halter für die großen PET Flaschen dranpasst. Dieser scheint uns beim Reisen die beste Lösung für eine Wasserflasche am Rahmen zu sein. Ansonsten fällt mir nichts ein, alles top!!! Und stets ein Hingucker, egal wo man damit auftaucht ;o)

Schöne Grüße
Michael G.

Von Max B. am 21.04.2016

Hallo,

habe heute endlich das heißersehnte Fahrrad bekommen, welches ich bei Ihnen bestellt habe. Selbstverständlich hab ich es mir nicht nehmen lassen, sofort eine Proberunde damit zu drehen und nach etwa 50km über fast jeden Untergrund kann ich, glaube ich, jetzt mal behaupten: es fährt sich hervorragend. Ich bin zufrieden mit dem Bike. Die Bremsen haben ordentlich Bumms, die Federung schluckt selbst die unschönsten Schlaglöcher, die Schaltung läuft reibungslos und es sieht absolut klasse aus. Einzig mit dem relativ festen Sattel muss ich mich noch anfreunden, aber das ist Gewöhnungssache.
Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass es langlebig ist. Ansonsten: gute Arbeit und vielen Dank!

Grüße aus Arnstadt
Max B.

Von Klaus P. am 11.04.2016

Lieber Herr Theisen,anbei erhalten Sie eines meiner ersten Bilder zum neuen Bike (gestern oberhalb Heimersheim, Landskrone). Gerne dürfen Sie das für Ihre Kunden zu Werbezwecken weiterverwenden, ich erhebe keinerlei Bildrechte! Ich freue mich schon sehr, wenn ich am Freitag endlich das erste Mal mit dem Rad zur Arbeit nach Bonn pendeln kann. Ein etwas schwererer Kollege fragte mich vorhin, mit wieviel Kilogramm dieses Rad belastbar wäre? Ich habe ihm gesagt, dass ich von 130 kg weiß. Ist das dann das sog. Systemgewicht? Da er 102 kg wiegt, wären das dann rd. 111 kg und damit noch im grünen Bereich.Herzliche Grüße (leider noch aus dem Büro in Bonn)Klaus P.

Von Philippe G. am 09.11.2015

Sehr geehrte Frau Wilbert, sehr geehrtes Poison Team

Am 23.9 habe ich ein Bike bei Ihnen bestellt, das letzte Woche geliefert wurde.
Ich möchte Ihnen meine Rückmeldung geben und bitte Sie diese auch der Geschäftsleitung zu mitzuteilen.

Internetbestellungen sind immer etwas heikel, ich habe schon einiges erlebt !
In Ihrem Fall möchte ich Ihnen aber mitteilen, dass ich äusserst positiv überrascht wurde. Es hat nun wirklich alles hervorragend geklappt. Das Bike wurde „stehend“ und ohne jeglichen Makel geliefert, ja es war sogar auf meine Grösse eingestellt! Ich musste nur noch die Pedalen montieren und die Schrauben kontrollieren, und dann ab aufs bike. Ich bin vollends begeistert von meinem Individuell zusammengestellten Fahrrad.

Vielen herzlichen Dank
Sie machen alle einen tollen Job!
Schöne Grüsse aus der Schweiz, ich werde Sie, wo ich kann, weiterempfehlen!
Ein äusserst zufriedener Kunde

Philippe G.

Von Markus L. am 21.10.2015

Liebes Team von Poison Bikes,

heute hat mein neues Bike seine Feuertaufe bei widrigen Witterungsbedingungen (nasser Untergrund, nasses Laub, Nebel, Regen, Dunkelheit, ...) mit Bravour bestanden. Das Handling des Cyclocross Rades (Taxin) ist sehr gut. Die hydraulische Shimano Scheibenbremse funktioniert nach einigen Vollbremsungen in schnellen Abfahrten nun hervorragend. Die Beleuchtung mit SON 28 Nabendynamo und SON Edelux II Scheinwerfer leuchtet besser aus, als meine Supernova Airstream StVZO, die ich bisher verwendet habe. Kurz gesagt: Ich bin sehr zufrieden!

Die Unikattage waren ein Erlebnis, für das sich die lange Anreise auf jeden Fall gelohnt hat. Die Demonstration der Einspeich- und Zentrier-Automaten war ein Highlight und sehr beeindruckend. Die Demonstration der Pulverbeschichtung mit der Möglichkeit, selber Hand anzulegen, war für mich ebenfalls neu. Das Erlebnis der schrittweisen Entstehung des Bikes, der Austausch mit den anderen Unikatbauern und den "Giftmischern", sowie die Möglichkeit, Räder mit technischen Besonderheiten (Pinion-Getriebe, VIVAX Tretlagerunterstützung) ausprobieren zu können, haben den Aufenthalt abgerundet.

Auch wenn ich schon einige Räder selber aufgebaut habe, konnte ich noch viel vom Profi lernen und viele Tipps mitnehmen. Dieses Wissen werde ich bei der Wartung meines Unikats und meiner anderen Räder sicher gut brauchen können. Bitte richtet Markus Fuhrmann von mir viele Grüße und meinen Dank für die excellente und geduldige Betreuung aus.

Dafür, dass die Unikattage zum ersten mal durchgeführt wurden, hat der Ablauf insgesamt sehr gut funktioniert, mein Kompliment! Ich möchte Euch darin bestärken, diese Aktion zu wiederholen und kann die Teilnahme jedem Interessenten nur wärmstens empfehlen.

Was hat mir besonders gut gefallen:- Sehr gutes Timing der einzelnen Aktivitäten mit genug Zeit zum selber machen und Puffer für unvorhergesehene Zwischenfälle oder wenn mal etwas nicht so will, wie es soll.

- Den Vorgang des Laufradbaus und der automatischen Zentrierung mitzuerleben.
- Viele Informationen zum Thema Lackierung, Laufradbau und Werkstatt.
- Das gemeinsame Abendessen mit viel Zeit zum Fachsimpeln.
- Die familiäre und ungezwungene Atmosphäre.
- Die Geduld, mit der alle Mitarbeiter unsere vielen Fragen beantwortet haben.


Verbesserungsvorschläge:
- Im Vorfeld frühzeitigere Informationen zum Beginn und zum Ablauf, damit man die An- und Abreise besser planen kann.
- Das Aufbringen der Rahmendekore ist für ungeübte schwer machbar und kostet viel Zeit. Hier wäre die Vorbereitung aller Rahmen sinnvoll und ein "Musterrahmen" zum selber probieren, der nicht weiterverarbeitet wird.
- Einspeichen der Laufräder: Die Maschine zum Einfädeln der Speichen einmal selber ausprobieren zu können ist sehr reizvoll. Leider ist die Bedienung der Maschine sehr gewöhnungsbedürftig und man riskiert schnell Kratzer am eigenen, neuen Laufrad (so geschehen bei zwei Unikatbauern). Ich selbst hätte es gerne ausprobiert, wollte es aber nicht riskieren. Hier wäre es vielleicht sinnvoll, den Unikatbauern, eine alte Felge und gebrauchte Speichen zur Verfügung zu stellen.
- Auf Grund des gemeinsamen Abendessens hätte mir Mittags ein kleiner Imbiss gereicht. Die Pause und die Bewegung an der frischen Luft haben aber gut getan.

Herzliche Grüße aus der fränkischen Schweiz,
Markus L.

Von Andreas J. am 10.10.2015

Lieber Herr Thesen,
gestern bin ich nach 62 Tagen am Ziel der TransAm-Tour angekommen. Ich habe insgesamt 7522 Kilometer von Seattle, Washington nach Yorktown, Virginia zurück gelegt und dabei die Staaten Washington, Oregon, Idaho, Montana, Wyoming, Colorado, Illinois, Kansas, Missouri, Kentucky und Virginia durchfahren.
Ich habe bestimmt 300 Liter Wasser und 70 Liter Cola getrunken, 100 Äpfel und 70 Nektarinen gegessen, aber auch unter Anderem 20 Burger, jede Menge Salat und Tonnen von Fritten verputzt.
Alles hat wunderbar geklappt. Auch mit dem Rad war alles in Ordnung. Das ist ein Zeichen, dass das Rad vernünftig zusammengebaut wurde. Nichts hat sich gelöst, alles hat funktioniert. Das Einzige, was ich machen musste, war die Kette ölen. Kein Plattfuß, nichts! Viele Amerikanische Radfahrer haben das Rad, hier ein Exot, bewundert. Das muss ja auch mal gesagt werden!

Danke dafür!
Andreas

Von Achim B. am 28.09.2015

Hallo Herr Theisen,
Ich bin von meiner AndalusienTour zurück. Das Fahrrad läuft wirklich gut. Auch mit dem ganzen Gepäck!!!!
Anbei schicke ich drei Bilder, die Sie für Ihre Zwecke verwenden dürfen.

Bis beste Grüße, auch an Ihr Team,
Achim B.

Von Vincent K. am 21.07.2015

Einsatzgebiet
In genau ein Jahr habe ich mit meiner neuen Errungenschaft 1000 km abgelegt. Ich hätte dies (vorausgesetzt eine bessere Kondition und mehr Urlaubstage) auch in eine Woche machen können, dann wäre ich zum Beispiel auf einmal von meinem Wohnort in Österreich nach Genf gefahren. Oder nach Rom. Oder Danzig, Perle an der Ostsee.
Oder im lockeren Tempo nach Nickenich. Aber wer will das schon. Besser ist es doch, die Freude über längere Zeit zu strecken. Oder halt mehr Freude zu kreieren, sprich mehr zu fahren.

Ich habe das Rad vor allem im Einsatz auf meinem Gang in die Arbeit. Ist man im Büro doch hin und wieder auf dem Holzweg, macht es umso mehr Spaß, es auf dem Heimweg mal statt Asphaltweg auf ein Stück Steinweg (sprich: Schotterpiste) krachen zu lassen. Krachen tun dann vor allem meine Gelenke, die persönliche Leistungsgrenze liegt deutlich unter die von diesem Rad. Dieses Rad kann alles, so soll es sein. Wo ich früher von meinem Rennrad absteigen musste (und watschelnd wie eine Ente auf meine Rennradschuhe übers Kies gegangen bin) brettere ich heutzutage einfach über alles hinweg.

Die von mir bevorzugte Route führt dabei über eine Weinstrasse, durch urbanes Gebiet (Wien) und hat so viele Höhenmeter zu bewältigen, dass das ganze Spektrum von der SRAM Apex Schaltung durchlaufen wird. Österreich ist ein wunderbares Land zum Radfahren, die Österreicher sitzen aber lieber im Auto. Eine Sache die ich als gebürtige Niederländer nicht immer begreifen kann.

Ausstattung
Mein Opium ist ausgestattet mit (mechanischen) Scheibenbremsen, ein absoluter Muss beim Ankauf. Mittlerweile habe ich die Bremsklötze gegen organische gewechselt (Avid Juicy), da die original sinter-Version schlimmer gequietscht hat als ein Zug voller Mädchen auf dem Weg zu einer One Direction Konzert bei einer Vollbremsung. Und das von Anfang an.
Die Trim –Funktion der Umwerfer macht mich narrisch, diese hätte ich weggewünscht. Ist auch gar nicht notwendig. Wenn es schleift, liegt die Kette schief und soll man einen anderen Gang wählen. Basta.
Am Anfang habe ich sowohl vorne als hinten die Schaltung nachjustiert, wobei der Umwerfer falsch eingestellt war. Gott sei Dank hatte ich zu Hause ein Schraubenzieher. Zweimal habe ich das Spiel im Lenkkopf verringert, des Weiteren habe ich nichts machen müssen. Wobei ich nur hoffen kann, dass der Schmutz an der Vorderseite vom Lenkkopf Gatsch von der Strasse betrifft und kein ausgeronnenes Fett vom unteren Lager. Die Kette ist noch lange nicht am Ende.

Fazit
Mit dem Gesamtkonzept bin ich sehr zufrieden. Das Rad bietet einen einzigartigen Anblick, die Kombination von kantigen Rohren, individuelle Farbgebung und robustes Aussehen (Cyclocross ist hierzulande ein Fremdwort) haut hin. Es ist übrigens auffällig, wie viele Leute der Rahmen für eine Carbonfaser Version halten, die sauber verarbeitete Schweißnähte seien Dank.
Poison ist eine Firma die eine ganze Reihe an interessante Räder anbietet. Ein Poison Oxygen Carbonrad mit Shimano Ultegra Gruppe um nicht mal Eu. 2000,- wird wohl schwer zu unterbieten sein. Ein Randonneur mit 26 Zoll Räder? Herrlich. Die Wahl zwischen originelle Lösungen wie Rohloff oder Pinion bietet auch nicht jeder an.

Gerne hätte ich mich für Poison mehr Tests ihrer Produkte in einschlägige Magazine (z.B. Tour, Roadbike, Bike) gewünscht um die Aufmerksamkeit von den anderen großen, Deutschen Internet-Anbietern abzulenken. Das wäre alles in allem verdient.

Von Frank K. am 21.10.2014

Sehr geehrter Herr Theisen und Team,ich möchte mich auf diesem Wege bei Ihnen für das wirklich tolle Rad bedanken.Es hat vom ersten Anruf bis zur Auslieferung und letztendlichen Vorbaulieferung wirklich alles gepasst.Die erste Tour konnte am Wochenende stattfinden und alles funktionierte, wie erwartet, einwandfrei.Den irrtümlich verbauten 110mm-Vorbau sende ich Ihnen selbstverständlich zurück. dank des unheimlich schnell gelieferten80mm-Vorbaus passt das Rad wie angegossen und macht wirklich Spaß.Vielen, vielen Dank. Und noch viele, weitere erfolgreiche Jahre mit Ihrem Team.Frank K.

Von Jan V. am 10.09.2014

Knapp 30.000 Kilometer in 3 Jahren und doch nicht müde
Ein eifrig radelnder Kunde schickte uns heute dieses Bild seines Zyankali Rohloff, mit welchem er besagte Kilometer in den vergangenen drei Jahren durch die Lande geradelt ist.

Da er zukünftig aber noch mehr fahren möchte, bekommt er in Kürze ein neues Atropin Trekkingrad ebenfalls wieder mit Rohloff Speedhub Getriebenabe und zudem mit dem neuen Gates Carbon Drive Center Track Riemenantrieb.

Die jetzige Rohloff Speedhub hat die 30.000 Kilometer nur mit einem Schlückchen Öl pro Jahr nahezu verschleißfrei überstanden.
Eine wahnsinnig tolle Leistung, wobei wir ja auch alle die Berichte über Rohloff Naben kennen, die noch deutlich mehr Kilometer auf dem Buckel haben und trotzdem laufen und laufen und laufen.

Daher, und weil die Leute bei Rohloff wirklich einen geilen Job machen mit Ihren Naben, mal ein dicker Gruß von uns nach Fuldatal!

Von Holger H. am 07.08.2014

Hallo Poison Team,

im Februar hatte ich mir bei Ihnen Vorort persönlich beraten lassen und mir ein Reiserad (Atropin Tourer Rohloff) auf meine Bedürfnisse zusammen stellen lassen.
Nachträglich habe ich mir noch einen "faiv low rider" angebaut und den Scheinwerfer gegen einen mit USB Ladebuchse (Axa Nano Plus) ausgetauscht.

Nach vielen kleinen Touren (ca. 1000km) ging es dann im Juli auf eine 8 tägige Radreise (insgesamt 660km).
Es ging von meinen Wohnort in Viernheim über Bingen, Andernach und Köln am Rhein nach Duisburg. Danach ging es über Dülmen, Rheine und Lathen in meine Heimatort Velde im Landkreis Leer-Ostfriesland.
Die 25kg Gepäck waren mit dem Fahrrad gut zu bewerkstelligen. Das Fahrrad hat die Tour ohne Panne überstanden. Lediglich die 2 Schrauben am Fahrradständer mussten einmal nachgezogen werden.
Die Rohloff Speedhub 500 Schaltung ist einfach ein Traum. Schalten war für mich noch nie so einfach, da man auch im Stand "wild herum schalten" kann, um sich z.B. an einer Ampel den richtigen Gang einzulegen.
Insgesamt gesehen ist das Fahrrad ein stabiles aber trotzdem sehr leichtgängiges Fahrrad. Über das Preis-Leistungs Verhältnis ist sehr gut.

Vielen Dank, machen Sie weiter so.
Gruß
Holger H.

Von Tjitske B. am 01.08.2014

Hello,

Five years ago I bought my Poison Zyankali frame. Very happy with it, its still in perfect condition. So when my husband needed a new MTB-frame, the choice was quickly made: Poison. A black Ethanol. Ordered 12 days ago and
today it arrived. It's so beautiful, really perfect! Thank you very much!

Greetings,
Tjitske B.,
Leeuwarden (Niederlande)

Von Daniel S. am 05.06.2014

"Danke! Total geil geworden!"
Ein kurzes, aber eindeutiges Statement vom stolzen, neuen Oxygen Besitzer Daniel S..
Das ist aber auch keine Wunder, auch uns hat die Kombination von Rahmen- und Dekorfarben sehr gut gefallen.

Unser ohnehin schon hochwertiger und schöner Oxygen Carbon-Rahmen erhält durch das mattschwarze Finish und den
anthrazitfarbenen Dekorsatz nochmals einen deutlich edleren Look.

Dieses Rad ist das perfekte Beispiel für unser Unikat-Konzept und wie sehr wir es gemeinsam mit unseren
Kunden leben.

Von Volker S. am 22.04.2014

Sehr geehrte Frau Weiland,durch Ihren Newsletter erinnert, möchte ich Ihnen und Ihrem gesamten Team in Nickenich mit ein paar Bildern meines fertig aufgebauten Poison Chinin in kobaltblau ebenfalls frohe Ostern wünschen!Es hat eine Weile gedauert, bis alle Teile beisammen waren (insbesondere der Edelux II hat auf sich warten lassen), (Anmerkung der Redaktion: Kunde hat die Einzelzeile des Rades aus verschiedenen Quellen bezogen. Besagter Edelux II stammt nicht von Poison.) aber Stand gestern hat mir das fertige Rad bereits auf 856 km allein im Jahr 2014 Freude bereitet, darunter eine Tour von 92 km Länge, ohne dass sich am nächsten Tag ein einziges Körperteil gemeldet hat. Das Rad passt mir also perfekt und alles funktioniert wie es soll - auf den Detailbilder sind ja einige der verbauten Komponenten zu erkennen. Für die Fotos habe ich es bei 500 km noch einmal herausgeputzt. Auf dem letzten Bild ist es auch in Reisemontur zu sehen, allerdings fehlt mir noch der passende Lowrider für die Ortlieb Frontroller Taschen.Also, vielen Dank für diesen tollen Rahmen!

Von Jörg S. am 17.01.2014

Hallo Frau Weiland,ich wurde gestern schon informiert und hab das wirklich schöne Teil schon abgeholt.Es ist wirklich der Hammer, ein Wahnsinnsrad für das Geld!Perfekt verarbeitet, tolle Optik ( der Rahmen sieht spitze aus) da bleiben keine Wünsche offen!!!Reibungsloser Ablauf während des Abholens bei einem netten, freundlichen Mitarbeiter, bei dem man direkt merkt, das er den "Plan" hat.Alles in allem, vielen Dank!Viele Grüße auch an den Chef !Jörg S.

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen bei allen Fragen und Wünschen gerne weiter. Rufen Sie uns an, oder schreiben Sie uns.
Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Telefon: 0049 (0)2632 946 29 50

eMail: info@poison-bikes.de



Wir versenden in folgende Länder



Alle Preise inkl. der gesetzlichen MwSt.